Solothurns kleiner Vogelzoo zu Füssen der St. Ursen-Kathedrale

Seit mehr als 100 Jahren gibt es in Solothurn eine Voliere. Seit 1954 befindet sie sich an der Rötistrasse oberhalb des Kinderspielplatzes auf der Chantierwiese. Rund 180 Papageien, Sittiche, Finken, Tauben und Wachteln bevölkern die Kojen. Die  Anlage dient der Freude der Passantinnen und Passanten und wird von Mitgliedern der Ornithologischen Gesellschaft Solothurn ehrenamtlich betreut.

Ein Blick hinter die Kulissen

365 Tage im Jahr verbringen Walter und Catrin Ferndriger den Morgen von 06.30 Uhr bis 09.30 Uhr in der Voliere. Sie putzen, bereiten das Futter vor, putzen, füttern und putzen, damit es den Tieren gut geht und sich die Besucherinnen und Besucher an einer schönen Voliere erfreuen können. Das tönt nicht besonders spannend. Aber wie unser Video von einem ganz normalen Morgen zeigt, passiert hinter den Kulissen so einiges, das Sie nicht erwartet hätten. Nehmen Sie sich sechs Minuten Zeit und lassen Sie sich überraschen vom lebhaften Betrieb hinter den Kulissen der Voliere Solothurn. 

Aktuell

Spenden


Hier finden Sie die Neuigkeiten aus der Voliere. Werfen Sie einen Blick in den Volierenalltag und lesen Sie die Meldungen über Neuankömmlinge und Geschichten von hinter den Kulissen.

Die Voliere kann nur dank einer grossen Zahl von freiwilligen Spenderinnen und Spendern betrieben werden. Hier finden Sie die Kontonummer der Voliere.


Walter und Caterina Ferndriger halten die Voliere in Schuss

 

Seit dem Frühsommer 2016 sorgen Walter und Caterina Ferndriger für das Wohlbefinden der gefiederten Bewohner der Voliere. 15 bis 20 Stunden pro Woche füttern sie die rund 180 Tiere, säubern die Kojen und pflegen auch die Umgebung der Anlage.  An fünf Tagen in der Woche - an zwei anderen Tagen übernimmt mit Heinz Stettler der Dritte im Bund - sind sie meist schon m frühen Morgen da. Für Besucherinnen und Besucher gilt: Zwischen 9 und 10 Uhr morgens ist normalerweise jemand vom Betreuungsteam anwesend.

 

Infos zur Voliere

Die Geschichte der Voliere

1901 wurde in Solothurn die erste Voliere eingeweiht. Sie befand sich am Standort der heutigen Baloise Bank SoBa .

Wer wir sind

Die Ornithologische Gesellschaft ist ein Verein mit Sitz in Solothurn. Präsidentin ist Jeannette Frech. In der Ornithologischen Gesellschaft sind neben dem Natur- und Vogelschutz auch die Geflügel-, Tauben und Kaninchenzüchter organisiert, die ihren Stützpunkt in der Kleintiersiedlung Brunnmatt in der Weststadt haben.

Die gefiederte Belegschaft

Lernen Sie die Vögel der Voliere hier kennen und prüfen Sie, ob Sie sich vor Ort noch an sie erinnern.